Markus Schweiger feiert Gesamtwertungssieg bei Orbea Top Six Serie

Mit einem achten Platz beim Granitbeisser Marathon in Oberösterreich sichert sich der Rottenmanner Markus Schweiger den Gesamtsieg beim Orbea Top Six. Der Steirer gewinnt damit Österreichs ältesten Mountainbike-Cup. Sechs Stationen umfasste der Bewerb von Mai bis September. „Ich bin stolz auf das Ergebnis. Ich wollte um die Toppositionen mitkämpfen in der Gesamtwertung. Dass es der Sieg am Ende wird, hätte ich nicht gedacht“, kommentiert Schweiger seinen Erfolg.

Der Rottenmanner platzierte sich in jedem Rennen unter den Top Ten und gewann den Marathon in Maria Lankowitz. Er verwies damit den Vorjahresgewinner Andreas Dollinger auf Platz zwei in der Gesamtwertung. Der Sieg beim Granitbeisser Marathon geht an den Kärntner Uwe Hochenwarter. „Das der letzte Marathon der Serie der Schwierigste ist, ist schon ein Hammer. Ich hab wirklich meine letzten Kräfte gesammelt und mich ins Ziel geschleppt“, erklärte Schweiger.

Im nächsten Jahr möchte der Rottenmanner den Austrian Marathon Cup in Angriff nehmen. In der Winterpause wird sich der Steirer vor allem mit Skitouren fithalten. „Es war eine sensationelle Saison heuer mit den Siegen bei der Orbea Top Six und bei der Salzkammergut-Trophy. Mit schweren Beinen aber hochmotiviert geht es jetzt in den Winter. Und mit frischen Beinen und neuen Zielen in die kommende Saison“, bestätigt Schweiger.

Keine Kommentare zu "Markus Schweiger feiert Gesamtwertungssieg bei Orbea Top Six Serie"


    Jetzt Beitrag kommentieren

    Some html is OK

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.