In den Punkterängen bei UCI S1 Alpentour Trophy

Vier anstrengende Etappen, 212 Kilometer gespickt mit 8.800 Höhenmeter galt es für Matthias Grick und Manuel Pliem vom bei der Alpentour in Schladming zu absolvieren. Das Etappenrennen gilt als eines der schwersten der Welt. Mit dabei die komplette Weltelite aus der Marathon und Cross-Country-Szene.

Alpentour Tag 4 (9 von 12)

„Das Rennen ist eine richtige Herausforderung gewesen. Jeden Tag fuhren wir am Anschlag. Das wir vorne nicht ganz mitmischen können war uns klar. Das wir aber den Anschluss an die Profis halten, ist sicherlich eine gute Erfahrung der letzten Tage“, erklärt Manuel Pliem. Der Bad Mitterndorfer konnte sich als 23. inmitten der Profis platzieren und sammelte damit wertvolle UCI-Weltranglistenpunkte für sich und sein Team. Im abschließenden Einzelzeitfahren erzielte er den 27. Platz. „Das ich am letzten Tag nochmals ein so gutes Ergebnis erziele ist hervorragend. Jetzt hoffe ich diese Form die nächsten zwei Wochen zu halten“, kommentiert Pliem. In Gröden wird er Österreich bei den Marathonweltmeisterschaften vertreten.

Sein Teamkollege Matthias Grick beendet die Alpentour auf Platz 38. Damit versäumt er die Punkteränge nur knapp. „Als Cross-Country-Spezialist leidet man ab einer Fahrzeit von zwei Stunden schon gewaltig. Ich freue mich aber über mein Resultat. Die Tour war der Abschluss von harten Trainingswochen. Nun freue ich mich schon die gewonnenen Fähigkeiten auf meinen gewohnten Cross-Country-Strecken zu beweisen“, analysiert der 25-Jährige.

Keine Kommentare zu "In den Punkterängen bei UCI S1 Alpentour Trophy"


    Jetzt Beitrag kommentieren

    Some html is OK

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.